ki logistik
AKTUELLES

Wie das Internet der Dinge die Logistik verändert

Ohne das Internet of Things gäbe es keine Industrie 4.0. Doch was genau ist das IoT überhaupt? Wie funktioniert diese Technologie und wo wird sie angewendet?

Was ist das Internet of Things?

Das Internet der Dinge , im Englischen Internet of Things (IoT) genannt, ist die Bezeichnung für ein System von Anlagen, Maschinen und Geräten, welche mit oder über das Internet verbunden sind. Die Gegenstände können über das Internet selbstständig kommunizieren und so verschiedene Aufgaben für den Nutzer erledigen. Darunter fallen beispielsweise alle smarten Geräte, wie der Amazon Echo, Google Home, aber auch Kühlschränke, Waschmaschinen oder Heizungsregler. Durch das Internet of Things können die Maschinen, sowohl dem Benutzer als auch dem Hersteller, wichtige Informationen zukommen lassen. Bei einer intelligenten Waschmaschine kann der Anwender per App auf seinem Handy benachrichtigt werden, dass die Wäsche bereit zum Aufhängen ist. Ebenso könnte der User über eine entsprechende Applikation auf seinem Smartphone die Waschmaschine von überall starten. Erstmals verwendet wurde der Begriff Internet of Things oder IoT vom Briten Kevin Ashton, ein Technologie-Pionier, der das Internet der Dinge bereits im Jahre 1999 als ein System von Sensoren mit Internetverbindung bezeichnete. Diese Sensoren verhielten sich nach Ashton wie das Internet, da sie spontane und offene Verbindungen herstellten, unvorhergesehene Anwendungen unterstützten und Daten ungehindert austauschten. Als erstes Gerät mit Internetverbindung gilt übrigens ein Getränke-Automat, der in den 1980er Jahren verbunden wurde, um den Bestand prüfen zu können. Im Gegensatz zum IoT wird das Internet, wie wir es kennen, als Social Internet bezeichnet, da es durch die Interaktion und Kommunikation zwischen Personen bzw. Personen und Maschinen geprägt wurde. Beim Internet der Dinge ist auch der Informationsaustausch zwischen zwei oder mehreren Maschinen nötig, sodass Aufgaben und Prozesse automatisiert umgesetzt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen dem Internet of Things und dem Industrial IoT?

Per Definition steht das Industrial Internet of Things (IIoT) für digital vernetzte und intelligente Anlagen oder Maschinen im industriellen Bereich. Im Deutschen wird statt der Bezeichnung IIoT häufig der Begriff Industrie 4.0 verwendet. Das industrielle Internet der Dinge verfolgt das Ziel einer automatisierten und effizienten Produktion, indem Produkte, Maschinen, Anlagen und Menschen miteinander kooperieren und kommunizieren. Dadurch soll die gesamte Supply Chain in allen Bereichen, wie Entwicklung, Fertigung, Nutzung, Verkauf oder auch Wartung, optimiert werden. Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) bilden dabei die Basis des IIoT. Erst durch die SPS war es möglich einzelne Elemente in der Liefer- bzw. Fertigungskette flexibel zu steuern. Durch die Entwicklung und Durchsetzung von Cloud-Technologien ist es möglich, Daten an einem Ort zu speichern, auf den alle Nutzer Zugriff haben und die Daten somit sicher auf verschiedene Geräte übertragbar sind.

ai logistik

In welchen Gebieten ist das IoT anwendbar?

Das Internet of Things kann in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Damit das reibungslos funktionieren kann, ist es wichtig über die Wechselwirkung, Vorteile und Nachteile sowie Wirkungsweise der einzelnen Technologien zu wissen. Damit eine digitale Unternehmensentwicklung effizient realisierbar wird, sollten verschiedene IoT-Technologien miteinander eingesetzt werden.

Sensorik

Das Internet of Things kann in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Damit das reibungslos funktionieren kann, ist es wichtig über die Wechselwirkung, Vorteile und Nachteile sowie Wirkungsweise der einzelnen Technologien zu wissen. Damit eine digitale Unternehmensentwicklung effizient realisierbar wird, sollten verschiedene IoT-Technologien miteinander eingesetzt werden.

Blockchain

Eine sichere Art der Nutzung von IoT ist die Blockchain . Diese Technologie ist eine fortwährend erweiterbare Liste von Blöcken bzw. Datensätzen, die mithilfe eines kryptografischen Verfahrens verkettet werden. Da jeder Block sowohl einen eigenen sicheren Code, Hash genannt, bekommt und den Hash des vorhergehenden Blockes speichert, ist für alle Teilnehmer der Blockchain nachvollziehbar, falls jemand versucht, die Datensätze zu manipulieren. Blockchains sind somit überall einsetzbar, wo Sicherheit und die Nachweisbarkeit von Transaktionen unabdinglich ist. Die bekannteste Verwendung der Blockchain-Technologie ist sicherlich die Kryptowährung Bitcoin, aber auch in anderen Bereichen mit hoher Qualitätssicherung, wie im Gesundheitswesen, bei der Lebensmittelproduktion oder im Finanzsektor, ist sie im Einsatz.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) beschäftigt sich insbesondere mit dem maschinellen Lernen und der Automatisierung intelligenten Verhaltens. Dadurch können Maschinen oder Computer Probleme eigenständig lösen. In Kombination mit dem Internet der Dinge können intelligente Lösungen geschaffen werden, welche aus den gesammelten Daten einen Mehrwert liefern. Die Kombination aus KI und IoT kann ebenfalls in zahlreichen Gebieten Anwendung finden. Darunter fallen selbst fahrende Busse im öffentlichen Personenverkehr, Smart Home Geräte wie Saugroboter, cloudbasierte Sicherheitslösungen oder auch Customer Management und Marketing.

iot logistik

Das Internet of Things in der Logistik

Das Internet der Dinge erweitert nicht nur bestehende Geschäftsbereiche, sondern erschafft komplett neue. Insbesondere in der Logistik findet IoT bereits vermehrt Anwendung, da die Lieferketten zunehmend vernetzter werden. Dadurch können Abläufe leichter und effizienter gestaltet werden. Beispielsweise können im Fuhrpark mittels GPS-Tracking die bestmöglichen Routen immer wieder neu berechnet werden. Durch GPS wären die Routen auch jederzeit nachvollziehbar und die Lieferwagen könnten durchgehend ihren Standort melden. So kann die Zuverlässigkeit gesteigert werden und somit ebenfalls die Zufriedenheit der Kunden. Auch fahrerlose Maschinen wären mithilfe von KI und IoT möglich. Neben der Auslieferung der Ware, kann das Internet der Dinge auch bei der Produktion hilfreich sein. Durch die Vernetzung von Geräten, Maschinen und Anlagen kann die Produktionssteuerung und -planung verbessert werden. So kann die Produktion im besten Falle komplett automatisiert werden.

Quellen:

https://www.industry-of-things.de/amp/internet-of-things-definition-technologie-und-anwendung-a-878883/

https://www.internetworld.de/technik/internet-dinge/iot-logistik-revolutioniert-1526901.html

https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/internet-of-things